Wärme aus der Natur


Tanken Sie Kraft aus der Natur!
Mit erneuerbaren Energien können Sie sich die Kraft unserer Natur zu Nutze machen und sind außerdem nicht von den Steigerungen der Heizölpreise betroffen.


Holz

ScheitholzBei der Scheitholzheizung wird Holz umweltgerecht in Heizwärme umgesetzt. Das geschlagene Holz wächst nach und bindet dabei gleichviel CO2, wie bei seiner Verbrennung oder Verrottung freigesetzt wird. Eine Holzheizung lohnt sich nicht nur für Waldbesitzer. Der Holzkessel wird manuell befüllt und brennt dann für mehrere Stunden aus. Zusätzlich wird ein Pufferspeicher zum speichern der erzeugten Wärme eingesetzt.

Pellets

PelletsPelletkessel bieten die Möglichkeit sich vom Öl-/ Gasmarkt unabhängig zu machen und nachwachsende Rohstoffe zur zentralen Beheizung von Gebäuden und zur Trinkwassererwärmung zu nutzen. Durch digitale Regelungen, automatischen Brennerstart und der modulierenden Leistungsanpassung sind Pelletkessel genauso komfortabel und bedienerfreundlich wie Öl-/Gas-Heizsysteme. Die Holzpellets werden vom Lagerraum durch eine Förderschnecke oder ein Saugaggregat zu dem Kessel transportiert. Die Heizflächen werden automatisch gereinigt. Lediglich der Aschenbehälter muss alle 2-3 Monate geleert werden.

Hackschnitzel

HackschnitzelDie Hackschnitzelheizung bietet sich vor allem an, wenn große Mengen an Restholz, z. B. aus dem eigenen Wald zur Verfügung stehen. Aus dem Restholz werden die Hackschnitzel hergestellt. Die Befüllung des Kessels erfolgt automatisch durch eine Förderschnecke, die die Hackschnitzel vom Lagerraum zum Kessel transportiert.
Egal welches Hackgut gelagert ist – weich oder hart, trocken oder feucht. Die Steuerung erkennt den jeweiligen Heizwert und regelt die Fördermenge für einen optimalen Verbrennungswert.

Wärmepumpen

Wärmepumpen nehmen die im Grundwasser, im Erdreich, oder in der Luft vorhandene Wärme auf, heben die Temperatur durch geringe Mengen an Strom an und nutzen diese für Heizung und Warmwasser.

  • Wasser Wärmepumpen: Bei der Wärmegewinnung aus Grundwasser wird aus einem Förderbrunnen Wasser entnommen und nach dem Wärmeentzug in einen Schluckbrunnen zurückgeführt.
  • Luft Wärmepumpen: Bei der Nutzung der Außenluft als Wärmequelle wird diese über einen Luftkanal angesaugt, in der Wärmepumpe abgekühlt und wieder an die Umgebung abgegeben. Dieses Prinzip ist für Außentemperaturen bis minus 20°C anwendbar.
  • Erd Wärmepumpen: Die Erdwärme kann entweder über Erdkollektoren oder Erdsonden (Bohrungen bis zu einer Tiefe von 100 m) genutzt werden.